Islands Ásatrú-Vereinigung wächst kräftig

Island
(Foto: Ville Miettinen)

Der beträchtliche Mitgliederzuwachs, den die isländische Ásatrúarfélag (dt. Ásatrú-Vereinigung) seit der Jahrtausendwende erfahren hat, beschleunigt sich nach neusten Zahlen der isländischen Statistikbehörde immer stärker. Mehr als eintausend Isländer erklärten in den letzten drei Jahren ihren Eintritt – ein Zuwachs von beachtlichen 50%. Insgesamt zählt die Vereinigung nun über 3.500 Mitglieder. Das entspricht etwas über 1% der Gesamtbevölkerung, was Island zweifelslos zum heidnischsten Land Europas macht. Das zurzeit im Bau befindliche Heiligtum der Ásatrúarfélag in Reykjavík – bei seiner voraussichtlichen Fertigstellung im nächsten Jahr wohl das erste seiner Art seit tausend Jahren – könnte diesen Trend in Zukunft möglicherweise noch verstärken.

Sven

Originator and main contributer of "Der Rote Geysir"

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. karlheinz Engel sagt:

    Asatru wurde 1972 gegründet, was jetzt bald 45 Jahre her ist. Das Heidentum in Griechenland ist jünger, aber auch schon gut 12 Jahre alt. Das Heidentum in Deutschland ist in den 90er jahren des 20. Jahrhunderts aus der aufbruchliteratur der 60er und 70er Jahre hervorgegangen. Für ein Menschenleben mag das alles zu lange dauern. Aber so ist das eben mit evolutionären Entwicklungen. Seien wir daher geduldig und bescheiden, und laßt uns unsere beiträge leisten.

  1. 29. Juni 2017

    […] Island existiert inzwischen eine blühende und stetig wachsende Ásatrú-Gemeinde, die sich explizit für eine moderne Interpretation der alten heidnischen Traditionen ausspricht. […]