Die Neun-Welten-Säule von Schleswig

Seit August letzten Jahres hat die Stadt Schleswig eine neue heidnische Landmarke. Die im Stadtteil Lollfuß errichtete “Neun-Welten-Säule” stellt die neuste Erweiterung des “Lollfußer Mythenpfades” dar. Die viereinhalb Meter hohe Skulptur wurde in mehrwöchiger Arbeit vom Künstler Armin Lohmann mit einer Kettensäge aus einem Eichenstamm gefertigt. Als Bildnis des Weltenbaumes Yggdrasil enthält die Säule zahlreiche Bezüge zu den neun Welten der germanischen Mythologie, so etwa zum weisen Mimir oder den drei Nornen. Auch das Eichhörnchen Ratatosk fehlt nicht. Bekrönt wird die Skulptur von einem imposanten Adler, wie er auch aus der altnordischen Überlieferung bekannt ist. Darüber hinaus ist auch eine Runeninschrift im jüngeren Fuþark angebracht, die von einem mittelalterlichen Knochenfund aus der Schleswiger Altstadt stammt.

Die direkt vor dem Slesvighus errichtete Neun-Welten-Säule dient künftig als Startpunkt des “Lollfußer Mythenpfades”, der durch die Interessengemeinschaft “Pro Lollfuß” unter konzeptioneller Leitung von Ralf Matthies ins Leben gerufen wurde. Dieser umfasst neben einigen durch Graffiti-Künstler verschönerten Stromkästen auch zwei weitere Holzskulpturen von Freyja und Tyr. Für die Zukunft sind zudem noch weitere Stationen geplant.

Freja und Tyr | Foto: lollfusser-mythenpfad.de

Freja und Tyr (Foto: lollfusser-mythenpfad.de)

Mehr dazu: http://lollfusser-mythenpfad.de